Der Chor

Der Oldenburger Kammerchor wurde 1986 von seinem Leiter Johannes von Hoff gegründet und hat sich zu einem der führenden Kammerchöre Deutschlands entwickelt. Zahlreiche Konzerte und Konzertreisen durch mehrere Länder haben seine herausragende musikalisch-interpretatorische Arbeit ausgewiesen; Rundfunkproduktionen und CD-Einspielungen bezeugen die Güte seiner Darbietungen.

Homepage Kammerchor 1 (30)Der Oldenburger Kammerchor blickt auf bemerkenswerte Wettbewerbserfolge zurück: Neben ersten Platzierungen beim den niedersächsischen und deutschen Chorwettbewerben wurde der Chor bei internationalen Wettbewerben in Riva del Garda (1992, 2011), Budapest (1993), Marktoberdorf (1999), Cork (2003), Tolosa (2007) und Maasmechelen (2013) ausgezeichnet.

Zudem verstärkten ausgedehnte Konzertreisen nach Dänemark, Spanien, Kanada und Ecuador das Renommee des Chores.

Im Dezember 2017 wurde der Oldenburger Kammerchor von der Vertretung der Niedersächsischen Landesregierung in der EU zu einem Konzert in die Eglise Notre-Dame du Sablon in Brüssel eingeladen.

Neben den Werken der anspruchsvollen geistlichen und weltlichen A-Cappella-Literatur widmet sich der Oldenburger Kammerchor den Kompositionen des 20. und 21. Jahrhunderts und wurde inzwischen mit einigen Uraufführungen betraut, z.B. mit Chorzyklen von Heinrich Poos.

Zum Repertoire des Chores gehören ebenfalls die großen Oratorien von Bach, Händel und Telemann sowie, neben weiteren oratorischen Werken, die Requiem-Kompositionen von Mozart, Verdi und Brahms.  Die Aufführungen dieser Werke erfolgen in Zusammenarbeit mit namhaften Solisten und professionellen Orchestern.

Unbenannt

Der Oldenburger Kammerchor besteht aus ca. 35 Sängerinnen und Sängern, die sich regelmäßig wöchentlich zur Probe treffen.  Dass diese Arbeit für jeden Einzelnen einen hohen Stellenwert hat, spiegelt sich in den Worten Johannes von Hoffs wider: „Jede Probe ist bedeutsam. Vor allem die Intensivproben vor den Konzerten. Hier entsteht das Wesentliche, das den Chor zusammenhält: die Musik in ihrem großen Spektrum. Später, im Konzert wird es nicht nur darum gehen, die Werke intonatorisch, von der Aussprache und Gestaltung her gut zu singen. Es geht darum, das Publikum mit in den Bann der Musik zu ziehen.“

Besetzung des Chores:

Sopran:
Annette Belling, Lina Blum, Lucia Ehrler, Bettina Heno, Christiane Herrmann, Katharina Heuwagen, Marietta Jobmann, Gisela Kanngießer-Krebs, Imke Kasten, Annette Pritschow, Ute Röller

Alt:
Birgit Adlung, Katja Bergström, Elisabeth Fabarius, Gabriele Hoeltzenbein, Christiane Kaiser, Dorothee Kramer, Bettina Lindt, Birgit Stangneth

Tenor:
Andreas Burau, Boris Burchards, Julius Heinze, Ralf Kleffner, Marco Pritschow, Oliver Retz, Albert Sill, Winfried Strybny, Tammo Wilken, Otto Willich

Bass:
Thomas Bogon, Reinhard Dick, Simon Doclo, Manuel Fürstenberg, Dietrich Hein, Friedemann Michalek, Niklas Schreiber,  Jens Sturm

 DSC_0350